Immobilienrecht
Im Immobilienrecht geht es regelmäßig um erhebliche wirtschaftliche Werte. Deshalb bedürfen Verträge, durch die ein unbebautes oder bebautes Grundstück, eine Eigentumswohnung oder ein Erbbaurecht ver- bzw. gekauft werden soll, der notariellen Beurkundung.

Der Notar achtet hierbei auf eine ausgewogene Vertragsgestaltung, die insbesondere regelt, zu welchem Zeitpunkt der Käufer den Kaufpreis möglichst risikolos zahlen und der Verkäufer dem Käufer die Nutzung der Immobilie überlassen kann.

Ziel des Vertragsentwurfs ist es, die Interessen der beiden Vertragsparteien in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen und wirtschaftliche Risiken zu minimieren.

Der Notar wird bei Kaufverträgen über Grundstücke, Häuser und Eigentumswohnungen ebenso eingeschaltet wie bei Übertragungsverträgen von Grundbesitz im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge oder des Scheidungsverfahrens.

Ist zur Realisierung des Vorhabens eine Finanzierung erforderlich, so werden vom Notar in Zusammenarbeit mit den Kreditinstituten die notwendigen Hypotheken bzw. Grundschuldbestellungsurkunden erstellt.

Der Notar erarbeitet und beurkundet nicht nur die Vertragstexte, sondern übernimmt die komplette weitere Abwicklung des Immobiliengeschäfts mit sämtlichen beteiligten Stellen, wie Gerichten, Behörden oder Banken. Hierzu gehören auch das Einholen behördlicher Genehmigungen sowie die Verwahrung des Kaufpreises auf einem Notaranderkonto, falls es
die Situation verlangt.

   
 
Notare Dr. Roemer | Dr. Vaupel | Bahnhofstr. 1 | 52428 J├╝lich | Tel. 02461-9389-0 | Fax 02461-9389-33 | info@notare-juelich.de