Ehe und Partnerschaft

Ob vor, während oder nach Scheitern einer Ehe, ein Ehevertrag kann Streit vermeiden und kostspielige Auseinandersetzungen verhindern.

Der Notar berät daher unabhängig beide Ehegatten und wirkt auf Vereinbarungen hin, die die Bedürfnisse des Einzelfalles im Hinblick auf gemeinsam erwirtschafteten Zugewinn, die Aufteilung der Alterssicherung und Regelungen zum Unterhalt berücksichtigen.

Einzubeziehen sind hierbei die Ausstrahlungswirkungen aus anderen Rechtsgebieten wie dem Erb-, Gesellschafts- und Steuerrecht.

Getrennt lebende Ehegatten, die sich scheiden lassen wollen, berät der Notar ebenfalls unparteiisch und unabhängig. Im Hinblick auf das Scheidungsverfahren entwirft er Scheidungsfolgenvereinbarungen, die neben Regelungen zum Unterhalt und Versorgungsausgleich oft auch die Übertragung von gemeinsam erworbenem Grundbesitz von dem einen auf den anderen Ehegatten beinhalten.

Ein gerechter Interessenausgleich der Eheleute ist die oberste Maxime des unparteiischen Notars.

Wer in nichtehelicher Lebensgemeinschaft zusammen lebt, muss sich gleichfalls, wenn nicht sogar dringlicher, mit den rechtlichen Konsequenzen des Zusammenlebens beschäftigen.

Der Notar kann auch hier beratend und gestaltend den Beteiligten zur Seite stehen, insbesondere wenn es um einen gemeinsamen Immobilienerwerb, die Aufnahme gemeinsamer Schulden oder gegenseitige erbrechtliche Verfügungen geht.